• teaser contratiempo 1
  • teaser slideshow contratiempo 2
  • teaser slideshow contratiempo 3

"Köln tanzt" am 26. April 2014

Nach der äußerst gelungenen Premiere von „Köln tanzt" im vergangenen Jahr und der großen Nachfrage nach einer Fortsetzung findet die Veranstaltung am 26. April 2014 nun zum zweiten Mal statt.

Der Termin wurde gewählt, da seit 1982 jährlich am 29. April der durch die UNESCO ins Leben gerufene Welttanztag begangen wird. Er würdigt den Tanz als universelle Sprache und wird am Geburtstag des Gründers des modernen Balletts, des französischen Tänzers und Choreografen Jean-Georges Noverre (1727–1810), gefeiert.

Der Oberbürgermeister der Stadt Köln, Jürgen Roters, hat die Schirmherrschaft übernommen und bringt damit das besondere Interesse der Stadt Köln an dieser Veranstaltung zum Ausdruck.

Tanzbegeisterte und Zuschauer erwarten am 26. April ab 12.00 Uhr, beginnend in der Rotunde der Neumarkt Galerie, insgesamt 17 Tanzgruppen. Jeweils zur vollen Stunde wird auf vier verschiedenen Plätzen getanzt. Zum Abschluss um 16.30 Uhr gibt es dann das große Finale auf dem Bahnhofsvorplatz, bei dem alle Tanzpartner nochmals nacheinander auftreten.

Das vielfältige Programm der Tanzschaffenden mit ihren seit vielen Wochen einstudierten Choreografien ist in diesem Jahr noch umfangreicher und kreativer.

So werden die Tanzschulen Auftakt, die Breuer, Stallnig Nierhaus und van Hasselt mit dabei sein. Die Tanzschule Auftakt wird mit ihrer Frauengruppe Mambo und Jife aufführen und in einer Kurz- Tanzstunde mit den Zuschauern langsamen Walzer. Die Tanzschule Stallnig Nierhaus präsentiert sich mit modernen Rhythmen und lässt Hip Hopper in der Arbeitskleidung der Kölner Abfallwirtschaftsbetriebe (AWB) über die gesamte Wegstrecke tanzen. Die Tanzschule Breuer tritt mit einem Medley von Michael–Jackson-Liedern auf und die Tanzschule van Hasselt mit lateinamerikanischen Tänzen.

„Contratiempo", die Schule für spanischen Tanz und Flamenco, unterstützt das Projekt „Köln tanzt", weil man damit ein deutliches Signal für den Stellenwert des Tanzes setzen möchte. Contratiempo wird zu Flamenco-Musik mit etwa 40 Tänzerinnen und Tänzern, die von Musikern live begleitet werden, in der Neumarkt-Galerie auftreten.

Orlando Haridas ist mit seiner Schule „Salsa in the City" vertreten. Seine langjährigen Erfahrungen, sein humorvoller Unterricht sowie sein großes Temperament spiegeln sich auf angenehme Art und Weise in seinen Choreografien.

Der „Don Tango Club" stellt den Tango Argentino mit seinen Tanzschülern und mit professionellen Tangotänzern vor und macht Lust auf südamerikanisches Temperament.

Den Karnevalstanz repräsentiert die Kölner Ehrengarde sowie die Langeler Rahmkamellche mit ihren aktuellen Programmen.

Ballett und Akrobatik führen die 6- bis 17-jährigen Tanzschüler der Kölner Schule des Instituts für Körperbeherrschung und Bewegungseleganz von Viola Zoppe vor.

Der aktuelle Trend „Pole Dance" wird durch das Studio „Cologne Pole Dance" vorgestellt. Wie elegant und artistisch diese Tanzform sein kann, führen Celine Le Gall und ihre Tänzerinnen vor. Tanzen an der vertikalen Stange ist Sport für jeden Muskel im Körper. Bis zu 4000 Figuren stehen für die Choreografien zur Auswahl. Dieser Tanzsport ist über 500 Jahre alt.

Die Profi-DanceFormationen „Mouvoir" und „SilkeZ", freuen sich auf ihre Auftritte bei „Köln tanzt", da der Profi Bereich in der Stadt zwar eine hohe Kompetenz hat, aber kaum eine öffentliche Bühne, um sich zu präsentieren.

Eine weitere Neuheit wird es in diesem Jahr bei „Köln tanzt" geben. Im Rahmen der Weiterentwicklung der Aktion war es der Stadt Köln und CITYMARKETING KÖLN besonders wichtig, Tänzer aus den Kölner Partnerstädten zu integrieren

So bildet „Köln tanzt" den Auftakt zu den Feierlichkeiten, mit denen Köln und Tunis in diesem Jahr ihre 50jährige Städtepartnerschaft begehen. Die Folkloretänzer der tunesischen Gruppe „Ouled Sta Jemaa" reisen eigens dafür nach Köln an und werden den gesamten Aktionstag mit ihrem tänzerischen und musikalischen Können begleiten.

Weiterhin gibt es Auftritte des griechischen Tanzkreises „MELOS" unter der Leitung von Nikos Thanos, der in Köln sowie in Griechenland lebt und arbeitet und sich immer wieder aktiv in den Austausch der Partnerstädte Köln zu Thessaloniki einbringt. Bei „Köln tanzt" präsentiert er mit griechischen und deutschen Kursteilnehmern seines Tanzkreises einen Inseltanz und einen Festlandtanz. Anschließend werden Tänzer und Gäste eine Version des bekannten griechischen Tanzes Sirtaki darbieten.

Die Türkische Tanzgruppe „Phönix" stellt uns in ihren typischen Trachten traditionelle Tänze ihres Heimatlandes vor. Mariah de Bahia, die mit „Tanzkultur Brasil" in Köln beheimatet ist, wird ihr brasilianisches Temperament vorstellen. „Cologne Maracatu" wird die Aktion den gesamten Tag über zwischen den einzelnen Tanzstationen begleiten.

Die Aktion „Köln tanzt" ist nur möglich, da es viele Unterstützer aus der Kölner Privatwirtschaft gibt, die dieses Projekt nun bereits im zweiten Jahr begleiten. Ihnen gilt der besondere Dank von CITYMARKETING KÖLN. Hervorzuheben ist die AWB Köln, die es auch dieses Jahr ermöglicht haben, dass junge Hip Hopper in Arbeitskleidung tänzerisch den Elektro Caddy der AWB den ganzen Tag über begleiten. Für die AWB steht neben ihrem originären Tagesgeschäft aber vor allem auch das Allgemeinwohl im Mittelpunkt, wobei ein wichtiger Baustein für eine lebenswerte Umwelt die Sauberkeit ist. Die AWB möchte die Aktion auch als Denkanstoß verstanden haben, sodass auch Verursacher ihr Verhalten in Frage stellen.
Tanzpartner:
Contratiempo
Cologne Pole Fitness
Don Tango Club
Ehrengarde der Stadt Köln
Langeler Rahmkamellche
Kölner Schule- Institut für Körperbeherrschung und Bewegungseleganz
Mouvoir
Ouled Sta Jemaa
Phönix
Salsa in the City
Silke Z
Tanzkultur Brasil
Tanzkreis „MELOS"
Tanzschule Auftakt
Tanzschule Breuer
Tanzschule Stallnig Nierhaus
Tanzschule van Hasselt

Unterstützer:


awb logo  Logo 250x115  rheinerngie logo  sparkasse logo  sion logo