Köln erstrahlt in neuem Glanz

Dem Stadtmarketing Köln ist es nach der erfolgreichen Pilotierung im vergangenen Jahr auf der Hohe Strasse gelungen, sein Konzept der Winterbeleuchtung auch auf der Kölner Schildergasse umzusetzen. 

Einmalig steht in diesem Jahr zusätzlich zum privaten Budget der Immobilienbesitzer ein Budget von über 200.000 Euro aus dem „Förderprogramm Winterbeleuchtung 2021“ zur Verfügung. Dieses wurde auf Beschluss des Wirtschaftsausschusses der Stadt Köln zur Abmilderung der Corona-Lasten für Einzelhandel und Gastronomie aufgelegt. Mit städtischen Zuschüssen in Höhe von 300.000 Euro und weiteren 200.000 Euro aus dem Budget der KölnBusiness Wirtschaftsförderung werden die Anschaffung, Erneuerung und der Betrieb einer attraktiven Winterbeleuchtung in den Veedeln und in der City unterstützt. 

Damit gelingt es, die gesamte Schildergasse auf einer Wegeführung von etwa 400m mit einem Lichtermeer auszustatten. Die neue innovative Winterbeleuchtung löst damit nach über 25 Jahren die traditionelle Ausstattung ab und positioniert eine der meist frequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands neu. Zusätzlich zur Überspannung erhält der große Weihnachtsbaum am Schnittpunkt Hohe Straße und Schildergasse (vor Galeria Karstadt Kaufhof) ein ähnliches Facelift und wird mit der gleichen modernen Lichttechnik ausgestattet. Aber auch auf der Hohe Straße wird die Winterbeleuchtung mit weiteren 100m Überspannung weitergeführt. Der Umfang und das finanzielle Budget der diesjährige Winterbeleuchtung für die Kölner Innenstadt konnte nur durch die erstmalige Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und Wirtschaft unter der Koordination von Stadtmarketing Köln umgesetzt werden.   

Die neue Beleuchtung wird am Freitag, den 26. November 2021 um 18.00 Uhr feierlich am großen Weihnachtsbaum vor dem Bierbrunnen auf der Schildergasse eingeweiht und eingeschaltet. 

Dr. Ralf Heinen, Bürgermeister der Stadt Köln äußert sich dazu: „Es ist schön zu sehen, wie die gemeinsamen Anstrengungen der Eigentümer und der Stadt dazu geführt haben, dass in diesem Jahr die gesamte Schildergasse sowie Teile der Hohe Straße winterlich und weihnachtlich beleuchtet werden können. Mit vereinten Kräften konnte so noch mehr als im Vorjahr realisiert werden. Ich hoffe, dass dieser positive Trend auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden kann.“ 

„Die parteiübergreifende Unterstützung des Förderprogramms unterstreicht die Relevanz des lokalen Einzelhandels und der Gastronomie für Köln. Die Stadt und die KölnBusiness Wirtschaftsförderung haben das Programm schnell umgesetzt und helfen den Unternehmen vor Ort so im wichtigen Weihnachtsgeschäft“, sagt Dirk Michel, der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses der Stadt Köln. 

Annett Polster, Geschäftsführerin von STADTMARKETING KÖLN und federführend für die Entwicklung der Konzeption, sieht darin eine besondere Signalkraft für die Entwicklung der Kölner

Innenstadt: „Alle Akteure haben erkannt, dass der dringende Handlungsbedarf in der Kölner Innenstadt mit einem gemeinsamen Ziel sowie professionellen Strukturen und Konzepten angegangen werden muss. Das Konzept Winterbeleuchtung zeigt erneut deutlich, dass die Privatwirtschaft bereit ist, einen hohen finanziellen Beitrag zur Verfügung zu stellen und jetzt beteiligen sich erstmals auch Politik und Stadtverwaltung.“ Werde diese Entwicklung fortgeführt, sei Köln auf einem guten Weg, sich künftig lokal und überregional zu positionieren, so Polster. 

Diese Einschätzung teilt auch Frank Wenzel, Geschäftsführer der Aachener Grundvermögen, der acht Einzelhandelsimmobilien auf der Hohe Straße und zehn auf der Schildergasse gehören: „Der Strukturwandel in unseren Städten hat schon lange vor Corona begonnen, durch die Pandemie wurde dieser in vielen Bereichen beschleunigt. Zwar ist auch in Zukunft aus den Stadtzentren lebendiger stationärer Einzelhandel nicht wegzudenken Doch die reine Aneinanderreihung von großen Filialisten lockt heute die Menschen immer weniger in die Innenstadt. Dieser Entwicklung müssen sich die Städte anpassen, etwa indem sie mehr Aufenthaltsqualität und Erlebnisse schaffen.“ Dass sich jetzt sowohl die Privatwirtschaft als auch Politik und Verwaltung für ein gemeinsames Projekt zusammentun sei eine sehr positive Entwicklung und ganz im Sinne der Forderungen, die Mitte September bei der Auftaktveranstaltung zur Erarbeitung des “Leitbildprozess Handelslagen Hohe Straße / Schildergasse“ von allen Innenstadtakteuren geäußert wurden.

Die Initiative „Kölner Handelslagen“ aus dem Mitgliederkreis des Kölner Stadtmarketings hatte bereits im vergangenen Jahr an der Neukonzeption der Winterbeleuchtung gearbeitet. Auf der Hohe Straße wurde zwischen Wallrafplatz und Media Markt die Pilotierung mit 36 Überspannungen und knapp 1.000 Kugeln umgesetzt. Die Resonanz bei Besuchern und Medien war großartig und hat die Akteure motiviert, das Konzept in diesem Jahr auf der Hohe Straße weiterzuführen, der Schildergasse zu modifizieren und Handelsfassaden zu beleuchten. Wichtiger Aspekt ist es, nicht nur die Aufenthaltsqualität zu steigern, sondern einen Handelsrundlauf zwischen den beliebten qualitativ ausgerichteten Innenstadtweihnachtsmärkten zu schaffen. Diesem Ziel fühlten sich zahlreiche Eigentümer verpflichtet und haben sich an der Beleuchtung finanziell beteiligt, um ihrer Immobilie ein ansprechendes Ambiente zu geben und ihren Beitrag zur Steigerung der Attraktivität der Innenstadt zu leisten. Aber auch Partner, wie die RheinEnergie fühlen sich dem Projekt verbunden und haben es tatkräftig unterstützt und die technischen Voraussetzungen für die Stromanschlüsse geschaffen. 

Traditionell wird die Weihnachtsbeleuchtung zum ersten Adventswochenende auf der Schildergasse und Hohe Strasse angeschaltet. 

Key Facts neue Winterbeleuchtung Kölner Innenstadt:

Lichtermeer Überspannungen:

  • 400 m Schildergasse
  • 200 m Hohe Strasse

 Weihnachtsbaum auf der Schildergasse:

  • Höhe: 12m hoch
  • 100 String Lights Lichterketten mit je 120 Lämpchen
  • etwa 200 I-Balls mit modernster LED Technik 

Fassadenbeleuchtungen:

  • Hohe Strasse 52-66: Eigentümer Art Invest, Mieter Uniqlo, Dyson, Juwelier Wempe
  • Hohe Strasse 85-87: Eigentümer A+C Portfolio, Mieter XIAMO
  • Hohe Strasse 96: Eigentümerin E. Kayser GbR, Mieter Bijou Brigitte, Frites Belgique 

Budget:

  • 350,000 € durch die Immobilieneigentümer
  • über 200.000,00 € von der KoelnBusiness Wirtschaftsförderung und Politik der Stadt Köln

aus dem Förderprogramm „Winterbeleuchtung 2021“ 

Technische Details:

  • mehr als 1 km  Stahlseil wurden verarbeitet
  • 5100 Leuchtkugeln mit LED Technik eingesetzt, die alle aus 2 Hälften per Hand zusammengeklebt wurden sind im Einsatz
  • Stromverbrauch (gesamt) für 5100 I-Balls a 2,5W entspricht etwa dem Verbrauch von 7 Handstaubsaugern 

Arbeitsvolumen:

  • STADTMARKETING KÖLN hat ca. 1.200 Stunden für die Konzeption, Akquise und Umsetzung eingesetzt
  • der technische Dienstleister Sign & Shop hat etwa 600 Stunden in die Vorbereitung der Pendel und Überspannungen eingesetzt, ca. 600 Stunden Montage vor Ort geleistet und ca. 100 Stunden nochmals für Konzeption, Planung, Besprechung und Präsentation mit Kunden verbracht

Gesamt: ca. 2500 Stunden

Adresse
  • Rheingasse 11
  • 50667 Köln
Kontakt
  • +49 (0)221 33 77 32 - 0
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bürozeiten
  • Mo-Fr 09.00-17.30h
  • Sa-So geschlossen